Tageszeitung
Theiß: Deichbruch droht

Das Wasser in Ostungarn steht über zehn Meter hoch. Regierung ordnet Evakuierungen an. Wenige gehen.

22.4.2000


BUDAPEST (AP/AFP) - Weil viele Deiche zu brechen drohen, haben die ungarischen Behörden die Evakuierung von 22.000 Bewohner angeordnet. Die Dämme in neun Ortschaften im Osten des Landes hätten in der Nacht begonnen nachzugeben, so ein Sprecher. Der Aufforderung des Innenministerium folgten jedoch nur wenige Menschen. Sandor Pinter erklärte im Radio, die Menschen würden nur bei akuter Lebensgefahr zwangsevakuiert. Mehr als 30.000 Freiwillige arbeiteten rund um die Uhr an der Verstärkung der Deiche mit Sandsäcken entlang der Hochwasser führenden Theiß. Mehr als 5.500 Häuser sind vom Wasser bedroht. Es steht rund um Szolnok bei rund 10,5 Meter. Für Sonntag wird noch ein Anstieg befürchtet. Hubschrauber transportieren ständig neue Sandsäcke an. Fast 6 Millionen mit Sand gefüllte Deichverstärker wurden gespendet, ein Drittel aus Deutschland.


Original article